Umbau des vorhanenen Gebäudes zur Hobbywerkstatt

Damit das "Hobby" KaWa Eigenbau auch ein Hobby sein kann, musste die passende Umgebung geschaffen werden. Diese sollte funktional sein, und gesamtheitlich zum Werkeln anregen.

Mindestanforderung:

  • Raumhöhe 4,80m (Hebebühne, 3m KaWa, darunter Arbeiten)
  • hell beleuchtet
  • Radio, Musik und so ähnlich
  • auch im Winter im T-Shirt arbeiten

Damit das erreicht werden konnte, war VIEL Arbeit notwendig.

An dieser Stelle möchte ich mich bei UKAS in höchster Form bedanken, denn ohne ihn wären meine Projekte, inkl. dieser Werkstatt nicht möglich gewesen:

D A N K E

Werkstattumbau

So sah der Dachstuhl ursprünglich aus - leider war der Boden (Decke der Werkstatt viel zu niedrig)
 
Der Unterzug, der dem "Freibinder" die Zuglast abnimmt, wurde nach Oben versetzt (Bildmitte)
Wand, Decke und elektrische Installation wurden noch gemacht, bevor der Boden entfernt wurde
Boden - jetzt Decke, teilweise entfernt
Im rechten Bereich sieht man die abgesetzte Decke, dieser Bereich ist für Werkbänke und Arbeitsgeräten bestimmt
So, nun ist schon sehr viel erledigt